Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Blume des Jahres 2016: Wiesen-Schlüsselblume

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Jedes Jahr kürt die Loki-Schmidt-Stiftung eine Pflanze, deren Bestand gefährdet ist. Mit der „Auszeichnung“ wird auf die bedrohte Art hingewiesen und zu deren Schutz aufgerufen. Dieses Jahr steht die Wiesen-Schlüsselblume im Fokus. Die leuchtend gelbe Blume zählt zur Gattung der Primeln. Sie blüht im Frühjahr von März bis Anfang Mai, im Norden auch bis in den Juni hinein. Mit ein bisschen Glück entdeckt ihr noch das eine oder andere Exemplar. Wo ihr sie finden könnt, verrät euch der Name.

Den Himmel öffnen

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Die Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris) gedeiht auf sonnigen, trockenen Böden und ist auf Wiesen, aber auch in lichten Wäldern zu finden. Sie schätzt kalkhaltige und stickstoffarme Böden. Unter den Namen Himmelsschlüssel, Wiesen-Primel und Arznei-Schlüsselblume ist sie ebenfalls bekannt. Ihre lateinische Bezeichnung bezieht sich auf die Blütezeit. Sie bedeutet „die Erste im Frühling“. Die Blütenanordnung soll an einen Schlüsselbund erinnern. Betrachtet man die Gesamtpflanze, bilden die doldigen Blüten mit dem orangefarbenen Fleck im Kelch den Bart und der Stengel den Griff des Schlüssels. Petrus soll mit ihr die Himmelstür aufgeschlossen haben, darüber hinaus war sie fester Bestandteil in Heilkräuter-Gärten. Husten, Bronchitis, Zahnfleischentzündungen, aber auch Rheuma und Gicht zählen zu den Anwendungsgebieten. Da die Pflanze unter Naturschutz steht, darf sie nicht gesammelt werden. Falls ihr euch aus ihren Blüten und Wurzeln trotzdem einen Husten-Tee kochen möchtet, könnt ihr sie bei euch im Garten anbauen.

Art erhalten

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Schöner ist jedoch, den Hustensaft aus der Apotheke zu holen und die Wiesen-Schlüsselblume im Garten stehen zu lassen. Dadurch bietet ihr den Schmetterlingen und Hummelköniginnen eine leckere Nahrungsquelle und könnt euch außerdem am Duft der Primel erfreuen. Falls ihr noch kein Exemplar euer eigen nennt, bestellt euch über die Seite der Loki-Schmidt-Stiftung (www.loki-schmidt-stiftung.de) eine Samenpostkarte mit Schlüsselblumensamen und Aussaathinweisen. Unter dem Namen „Frühlingsgefühle im Blumenbeet“ hat das LLUR (Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Schleswig-Holstein) ebenfalls ein Artenschutzprojekt für Primula veris ins Leben gerufen. Auch dort bekommt ihr eine Grußkarte mit Samen der Echten Schlüsselblume (anfordern über: broschueren@llur.landsh.de). Falls ihr welche bestellt und aussät, könnt ihr ja mal berichten, wie sie sich so entwickeln. Ich werde euch gleichfalls auf dem Laufenden halten.

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.