Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Garnelen, Scampi, Shrimps: Wo ist der Unterschied?

| 2 Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Letzens waren bei beim Italiener essen und ich bestellte mir Spaghetti mit Scampi und in der Runde kam die Frage auf, wo denn der Unterschied zwischen Scampi und Garnelen sei. Und wie sich Krabben einordnen ließen oder was denn dann Shrimps seien. Gute Frage! Denn ganz genau wusste ich das auch nicht. Hatte das nicht auch irgendetwas mit der Größe der Tiere zu tun, oder wie?

Alles Garnelen

Die meisten Krustentiere, die wir hier in Restaurants auf den Teller bekommen, sind Garnelen. Allen Arten sind ein langgestreckter, schlanker Körper und lange Antennen gemeinsam. Je nach Land und Größe haben sie unterschiedliche Namen und das ist wahrscheinlich ein Grund, warum kaum jemand auf Anhieb den Unterschied erklären kann. Hinzu kommt, dass manche Tiere häufig wissenschaftlich falsch bezeichnet werden und dann landet die Garnele auf dem Teller, obwohl man Scampi bestellt hat.

Aber der Reihe nach. Zu den Garnelen zählen:

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

  • Shrimps: die englische Bezeichnung für eine kleine Garnelenart.
  • Prawns: die englische Bezeichnung für eine größere Garnelenart. Sehr große Exemplare werden auch unter den Namen King-Prawns, Tiger-Prawns oder Jumbo-Prawns gehandelt.
  • Krabben: die zoologisch falsche Bezeichnung (Krabben haben nämlich Scheren, Garnelen nicht) für eine kleine Garnelenart aus Nord- und Ostsee.
  • Granat: eine andere Bezeichnung für die Krabben genannten Nordseegarnelen.
  • Krevetten: die französische Bezeichnung für Garnelen.
  • Gamberetti: die italienische Bezeichnung für Garnelen.
  • Gambas, Langostinos: die spanischen Bezeichnungen für Garnelen.

Die Familie der Hummer

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Die Scampi, die ich bestellt hatte, tauchen oben in der Liste nicht auf, denn sie gehören zu den hummerartigen Krustentieren und sind in der Regel um einiges teurer als Garnelen. Hummer und ihre Verwandte erkennt ihr an dem breiteren Körper und den Scheren. In diese Gruppe gehören:

  • Hummer: Die größten von ihnen können bis zu 70 Zentimeter groß und neun Kilogramm schwer werden.
  • Kaisergranat: kleine Hummer (bis 15 Zentimeter) mit gleichlangen, schlanken Scheren.
  • Langoustine: die französische Bezeichnung für Kaisergranat.
  • Scampi: die italienische Bezeichnung für Kaisergranat.
Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Ich hatte zu meinen Nudeln also kleine Hummer bestellt. Ob auf meinem Teller aber wirklich Hummer waren oder doch nur Garnelen, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Selbst Fachleute können die einmal geschälten und gekochten Tiere nicht immer auseinanderhalten und so landet oft die günstigere Garnele statt des Hummers im Gericht. Wenn ihr ganz sichergehen wollt, dass ihr auch das bekommt, was ihr bestellt habt, müsst ihr nachfragen: Hatte das Tier auf meinem Teller ursprünglich Scheren oder nur Antennen? Ich werde das beim nächsten Mal nachholen.

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

2 Kommentare

  1. Oh Mannomann – da läuft einem schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.
    Danke für die Unterscheidung, Karolin.

    Hungrige Grüße
    Elli

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.