Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Pflaume oder Zwetschge: Wo liegt der Unterschied?

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Letztens war ich beim Bäcker und bestellte mir ein Stück Pflaumenkuchen. Da fragte die Verkäuferin lautstark nach: „An Datschi?“ Für alle, die mit dem hiesigen Vokabular nicht vertraut sind: Datschi meinte in diesem Fall die Kurzform von Zwetschgendatschi. Und ich nenne das üblicherweise Pflaumenkuchen. Hinterher habe ich mich gefragt, ob es abgesehen vom Dialekt, einen Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen gibt und falls ja, worin der genau besteht.

Hier kommen meine Erkenntnisse:

Alles Pflaume, oder was?

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Pflaumen sind blau, denkt Ihr? Falsch! Sie können auch violett, purpurrot, gelb oder gelbgrün gefärbt sein. Auch die Fruchtform und -größe ist sehr verschieden. Sie reicht von gerade mal einem bis acht Zentimeter Größe und von runden bis ovalen und von gefurchten bis glatten Früchten. Selbst der Kern verhält sich nicht immer gleich. Mal löst er sich leicht vom Fruchtfleisch, mal nur sehr widerwillig. Welche Farbe, Form und Größe eine Pflaume hat, hängt von der Sorte und Art ab und davon gibt es viele. Die Zwetschge ist eine davon.

Die Zwetschge im Kuchen

Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume, genauso wie die Mirabelle. Und von der Pflaume, die Ihr ebenfalls im Supermarkt kaufen könnt, unterscheidet sie sich tatsächlich in mehreren Merkmalen.

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

  • Pflaumen sind rundlich und haben eine ausgeprägte Bauchnaht. Zwetschgen sind länglich-oval und die Bauchnaht fehlt ihnen.
  • Pflaumen sind blau-violett gefärbt, Zwetschgen sehen dunkelblau aus.
  • Pflaumen haben ein sehr weiches Fruchtfleisch, das stark am Kern haftet. Zwetschgen sind sehr fest im Fruchtfleisch und es löst sich leicht vom Kern.
  • Pflaumen werden weich und matschig, wenn man sie kocht oder bäckt. Zwetschen behalten auch beim Backen ihre Form und zerfließen nicht.

Besonders der letztgenannte Unterschied führt dazu, dass Ihr Pflaumen eher im Pflaumenmus findet, als auf dem Pflaumenkuchen. Dort sorgen in der Regel Zwetschgen für ein Top-Aussehen und den herrlich säuerlichen Geschmack. So gesehen hat es die Verkäuferin beim Bäcker mit dem Namen des Kuchens sehr genau genommen. Falsch lag ich aber auch nicht, denn auch Zwetschgen sind schließlich Pflaumen.

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.