Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

So wird der Garten fit für den Winter

| 4 Kommentare

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Nach ein paar kalten Nächten war es plötzlich vorbei mit der Blütenpracht im Garten. Auf der Blumenwiese hingen die Köpfe, die Fische wirkten apathisch und die letzten Himbeeren am Strauch würden wohl hart und mickrig bleiben. Nur die Erika blühte unverdrossen auf der Gartenbank und wusste die Kälte zu schätzen. Alle Zeichen stehen nun auf Saisonende, ob mir das gefällt oder nicht.

Es ist Zeit, den Garten ein letztes Mal zu betüteln und winterfest zu machen.

Wozu eine Kiefer gut ist

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Die Kiefer muss weg, wurde uns schon bei der Übergabe des Gartens gesagt. Waldbäume haben im Kleingarten nichts zu suchen. Das ist Gesetz! Mir war es recht, denn der Baum war keine Schönheit und auch noch nicht besonders groß. Auch als Weihnachtsbaum hätte er keine gute Figur abgegeben (zu durchsichtig!) und deshalb haben wir ihn kurzerhand einen Stamm kürzer gemacht. Die Zweige konnten wir dann gleich verwenden, um die Rosen einzukuscheln.

Harken, pflanzen, graben, schneiden

Von der Terrasse zuhause haben wir die Himbeere im Kübel entführt und schnell noch ins Beet neben die Gartenhimbeeren gesetzt. Dort kann sie sich sicher besser entfalten und hat nette Gesellschaft. Außerdem haben wir etliche Regenwürmer gestört, als wir die zukünftigen Gemüsebeete umgegraben haben. Die fette Erde liegt jetzt in Schollen und Placken im Beet und ich hoffe, dass der Frost die Brocken für mich sprengt und fein zerbröselt.

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Das letzte Laub kam unter die Stauden und all jene, die keine ergiebigen und schönen Samenstände haben, werden noch nach und nach zurückgeschnitten. Der Rest bleibt für die Vögel als Futterquelle stehen und erinnert daran, dass es vor nicht allzu langer Zeit eine reiche Blüte gab.

Letzte Taten

Wenn der Frost kommt, sind wir gut vorbereitet und haben nur noch wenig zu tun. Die Schwimmer müssen auf den Teich, damit er nicht zufriert und die Regentonnen werden geleert, damit das Eis sie nicht sprengt. Und dann ist endgültig Schluss mit Laube. Ich werde Gartenbücher lesen, Samentütchen beschriften und Pflanzpläne erstellen. Bis zum Frühjahr!

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

4 Kommentare

  1. Hallo Karolin,

    ich hab ja nur einen winzigen Balkongarten, der noch gar nicht winterfest ist. Ich bin da etwas nachlässig…
    Dafür hab ich eifrig Gründünger gesät. Der sieht schön aus und sorgt dafür, dass ich im kommenden Jahr weniger “Unkraut” zupfen muss.

    Kistengrüne Grüße
    Mel

    • Liebe Mel,
      oh, das mit dem Gründünger klingt interessant. Vielleicht sollte ich das im nächsten Jahr auch probieren. Apropos Nachlässigkeit: Der kleine Garten hier am Haus und mein Wohlfühlbalkon sind auch noch nicht winterfest. Da muss ich auch noch mal ran und alles wegräumen.
      Liebe Grüße
      Karolin

  2. Danke, dass ihr alle mich erinnert habt. Ich geh jetzt mal raus, ein wenig wühlen und aufräumen. Tut gut nach einem langen Tag am Schreibtisch.
    LG
    Elli

    • Liebe Elli, viel Spaß beim Rücken bücken! Das täte mir nach meinem Schreibtisch-Tag auch gut. Schade nur, dass es jetzt schon so früh dunkel wird, denn jetzt ist es eindeutig zu finster für Gartenarbeit.
      Schönen Abend und liebe Grüße
      Karolin

Hinterlasse einen Kommentar zu Mel Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.