Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Versuch: Warum gehen Wasserläufer nicht unter?

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Auf Teichen sieht man sie häufig und sogar auf Regentonnen oder Pfützen kommen sie vor: Wasserläufer. Sie gleiten ganz schön zackig über die Wasseroberfläche und gehen dabei nie unter: die Wasserläufer. Wenn man genauer hinsieht, stellt man fest, dass unter jedem kleinen Wasserläufer-Fuß eine Delle auftaucht. Drückt da etwa der Fuß eine Vertiefung ins Wasser?

Ja! Das tut er wirklich. Der Wasserläufer kann auf der Wasseroberfläche laufen, weil dort eine Oberflächenspannung herrscht: Die Wasserteilchen hängen aneinander und bilden eine Schicht, die von dem geringen Gewicht des Wasserläufers eingedrückt werden, aber nicht zerrissen werden kann.

Foto: J. Prinz

Foto: J. Prinz

Das Prinzip des Wasserläufers kann man mit einem einfachen Versuch nachmachen. Ihr braucht:

Ein Wasserglas

Büroklammern

Wasser

 

Foto: J. Prinz

Foto: J. Prinz

 

Und so geht’s: Ihr füllt das Glas mit Wasser und versucht dann eine Büroklammer so sachte wie möglich auf der Wasseroberfläche abzulegen. Wenn ihr zu viel Kraft aufwendet, macht ihr die Oberflächenspannung kaputt und die Büroklammer versinkt. Doch keine Sorge: Für die Versuchsexperten unter uns gibt es einen ganz einfachen Trick. Biegt einfach das Ende einer zweiten Büroklammer nach oben, so habt ihr einen kleinen „Griff“, an dem ihr anfassen könnt.

 

Foto: J. Prinz

Foto: J. Prinz

Die Büroklammer, die ihr auf der Wasseroberfläche ablegen wollt, legt ihr unten auf der gebogenen Klammer ab. Und dann taucht ihr das Ganze langsam unter, aber nicht zu schnell! Eure verbogene Hilfsklammer verschwindet unter der Wasseroberfläche und lässt die andere Klammer dort zurück. Nur wenn ihr zu schnell seid, geht alles unter.

 

 

Foto: J. Prinz

Foto: J. Prinz

 

Die Büroklammer schwimmt jetzt auf dem Wasser, so wie der Wasserläufer darauf läuft. Die Oberflächenspannung macht’s möglich. Mit ein bisschen Übung seid ihr bald Profis im Klammern-auf-dem-Wasser-ablegen. Und wenn ihr das nächste Mal einen Wasserläufer seht, wisst ihr, wie der das Laufen übers Wasser schafft.

 

 

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.