Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Womit essen Fliegen?

| 2 Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Es ist so ruhig, im Moment, ohne die Stubenfliegen. Im Sommer umschwirren sie schon beim Frühstück den Tisch und landen hartnäckig auf unserem Essen. Klar, auch Fliegen haben Hunger. Doch womit essen eigentlich Fliegen?

Bei der letzten Gelegenheit im Sommer, habe ich mal die Kamera gezückt und für euch die Fliege auf meinem Grillteller fotografiert. Da war ich allerdings schon lange fertig mit essen, denn vorher wollte ich sie nun wirklich nicht auf meinem Essen haben. Wer weiß, wo die vorher gesessen hat.

 

Foto: J. Prinz

Foto: J. Prinz

Fliegen haben an ihren Beinen besondere Sensoren, mit denen sie schmecken können. Ja wirklich: Fliegen schmecken mit den Füßen. Deshalb landen sie zielsicher auf allem, was ihnen interessant vorkommt. Es könnte schließlich sein, dass das eine Nahrungsquelle, oder ein Ort für die Eiablage ist. Leider landet die Fliege nicht nur auf anderen Grilltellern, bevor sie auf meinen Balkon kommt, sondern auch auf Müll, verrottendem Pflanzenmaterial und Hundehaufen. Deshalb will ich sie nicht auf meinem Salat.

Foto: J. Prinz

Foto: J. Prinz

 

Wenn die Fliege feststellt, dass sie auf etwas Essbaren gelandet ist, kommt ihr Rüssel zum Einsatz: Die Fliege spuckt Verdauungssaft auf jede feste Nahrung, die sie findet. „Stücke“ kann sie nicht essen, deshalb muss sie alles erst mal verflüssigen. Die Verdauung findet also nicht erst im Fliegenmagen statt. Den verflüssigten Nahrungsbrei saugt sie dann durch ihren Rüssel auf.

In meinem Fall hatte die Fliege es leicht: Sie hat sich einfach mitten in den Fleischsaft und das Salatdressing gesetzt. Ich hatte genug Zeit für ein Foto. Könnte sein, dass einige Nachbarn jetzt denken, dass ich spinne. (Mein Tischnachbar dachte das hundertprozentig.) Aber die haben dann bloß alle noch nie hier reingelesen.

Welches verrückte Foto habt ihr denn schon von Insekten gemacht?

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

2 Kommentare

  1. Hallo, ein interessanter Bericht.
    Ich habe von einem Freund eine Aufnahme des Kauwerkzeuges unter dem Mikroskop bekommen.
    jetzt bin ich irritiert. Was hat denn nun die Fliege, ein Kauwerkzeug oder nur einen Rüssel wo ein Sekret raus kommt um die Nahrung zu verflüssigen und dann auf zu nehmen??.
    Gruß, Peter

    • Hallo Peter,
      ohne das Bild jetzt gesehen zu haben: ist es sicher, dass es von einer Stubenfliege stammt? Die hat nämlich (abgesehen von kleineren “Tastern”) tatsächlich nur einen Saugrüssel. Je nach Vergrößerung sieht der allerdings ziemlich wild aus. Das liegt daran, dass die Labellen, also die Saugpolster, von unten recht gezackt aussehen. Könnte es das sein? Oder vielleicht die Aufnahme von einer Bremse? Die haben ja auch so große Augen, aber andere Mundwerkzeuge.
      Viele Grüße
      Johanna

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.