Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Was ein Elefantenrüssel alles kann

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Der markanteste Körperteil eines Elefanten ist sicherlich der Rüssel. Während man bei anderen exotischen Tieren manchmal scharf nachdenken muss, um auf ihren Namen zu kommen, ist das beim Elefanten – Rüssel sei Dank – kein Problem. Jeder kennt Elefanten, jeder mag sie. Nun haben Forscher untersucht, wie es Elefanten gelingt, mit dem Rüssel sowohl kleine, leichte Dinge zu greifen als auch schwere Gegenstände zu heben. Ihre Erkenntnisse wollen sie nutzen, um Roboterarme zu entwickeln, die in der Lage sind, die unterschiedlichsten Dinge zu fassen und zu bewegen.

Massenhaft Muskeln

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Elefanten können so behutsam zugreifen, weil ihr Rüssel so beweglich ist. Greifen sie zum Beispiel nach einer Erdnuss knicken sie den Rüssel weit unten ab. So lastet wenig Druck auf der Nuss, wenn sie sie mit dem Rüsselende greifen. Sind die Gegenstände, nach denen der Elefant greift, größer oder schwerer, knickt er den Rüssel weiter oben ab. Alles, was zu groß ist, um es mit dem Rüsselende zu heben, wird mit dem gesamten Rüssel umschlungen und dann gehoben. Diese Technik kommt zum Beispiel beim Heben von Ästen und Stämmen zum Einsatz.

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Ein Elefantenrüssel ist so beweglich, weil er nicht aus Knochen, sondern aus ungefähr 40.000 Muskeln besteht, die um die Nasenröhren verlaufen. Sie zu koordinieren, müssen Elefanten erst lernen. Bei Elefantenbabys lässt sich das gut beobachten. Sie wissen mit ihrem Rüssel noch nicht allzu viel anzufangen. Sie schlenkern ihn herum, greifen auch mal daneben, wenn sie etwas fassen wollen, und treten sich manchmal sogar auf den eigenen Rüssel.

Was der Rüssel kann

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Der Rüssel besteht aus der Oberlippe und der Nase des Elefanten. Er kann mit ihm sehr gut riechen und atmen. Mit den beiden Fortsätzen am Ende des Rüssels, den sogenannten Fingern kann der Afrikanische Elefant greifen, Dinge ertasten und erfühlen, ziehen, graben und heben. Der Asiatische Elefant kann all diese Dinge auch, allerdings hat er nur einen Finger und benutzt deshalb eine andere Greiftechnik. Außerdem verständigen sich Elefanten untereinander mithilfe des Rüssels und können dank seiner Länge prima schnorcheln.

Und trinken? Nein, getrunken wird mit dem Rüssel nicht. Das sieht zwar manchmal so aus, aber der Elefant saugt das Wasser mit dem Rüssel lediglich an und spritzt es sich dann zum Trinken in den Mund.

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.