Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

22. Januar 2021
von Karolin Küntzel
Keine Kommentare

Keimprobe: So testet ihr altes Saatgut

Foto: pixabay.com

Der Februar ist nicht mehr allzu fern und mich kribbelt es schon in den Händen. Zu gerne würde ich in der Erde graben, den Garten in Schuss bringen, pflanzen und aussäen. Doch dafür ist es zu früh, denn bei uns ist der Boden zum Teil noch steinhart gefroren und der Teich ruht unter Eis. So bleibt es bei Pflanzplänen und den Überlegungen zum Bau einer Pergola. Etwas kann ich aber doch jetzt schon tun, um dann durchzustarten, wenn die Zeit dafür gekommen ist: das alte Saatgut einer Prüfung unterziehen. Wird das noch was? Keimt das noch? Das lässt sich am einfachsten mit einer Keimprobe herausfinden. Und die funktioniert so: Weiterlesen →

19. Januar 2021
von Karolin Küntzel
1 Kommentar

Vergissmeinnicht #83

Foto: pixabay.com

Oktopusse haben erstaunliche Fähigkeiten: Sie benutzen Werkzeuge, können blitzschnell ihre Farbe wechseln und sind auch mathematisch nicht ganz unbeleckt. Ihr Benehmen lässt allerdings zu wünschen übrig, denn die vielarmigen Geschöpfe hauen Fischen, mit denen sie gemeinsam jagen manchmal rüde eine runter. Das fanden Forscher von der Universität Lissabon heraus und vermuten, dass die Kraken so ihre Jagdpartner maßregeln, wenn diese sich nicht an die Beuteverteilung halten.

 

 

15. Januar 2021
von Johanna Prinz
3 Kommentare

Wie fühlt sich die Haut von Haien an?

Foto: pixabay.com

Ich habe mal einen Hai angefasst und er mochte es gar nicht. Aber es war beruflich und wirklich nur zu seinem Besten und außerdem schwamm der Katzenhai anschließend wieder ganz entspannt in der Wildnis umher. Also eigentlich eine gute Sache. Trotzdem war das Erlebnis weder für den Hai noch für mich so richtig angenehm. Der Hai musste mal kurz aus dem Wasser heraus und ich musste ein Netz mit einer zappelnden Flosse und einem genervten Hai bändigen, der keine Lust auf gar nichts hatte. Aber zum Glück ging ja alles gut aus und ich kann heute aus eigener Erfahrung erzählen: Wie fühlt sich eigentlich Haihaut an? Weiterlesen →

12. Januar 2021
von Johanna Prinz
2 Kommentare

Vergissmeinnicht #82

Foto: pixabay.com

Die Orchidee Orchis italica keimt nur dann, wenn ihre Samen mit einem Pilzpartner infiziert werden – denn der Same allein enthält zu wenig Nährstoffe. Wächst sie heran, bildet sie irgendwann tolle Blüten, die bei genauem Hinsehen ein bisschen an ein (sehr nacktes) männliches Strichmännchen erinnern. Während die Pflanze bei uns ganz zahm „Italiensiches Knabenkraut“ heißt, wird sie im englischsprachigen Raum etwas deutlicher als „Naked Man Orchid“, also „Nackter Mann Orchidee“ bezeichnet.

18. Dezember 2020
von Karolin Küntzel
Keine Kommentare

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Foto: pixabay.com

Es ist wieder soweit: wir machen Weihnachtspause bis zum 11. Januar. Ab 12.01.2021 sind wir dann wieder für Euch da. Deshalb wünschen wir Euch jetzt schon von Herzen ein schönes Weihnachtsfest mit Euren Liebsten in nah und fern, in real oder virtuell. Macht das Beste draus und begrüßt das neue Jahr mit Zuversicht und Freude darauf, dass sich einiges zum Besseren wenden wird. Dieses Jahr war chaotisch, oft anstrengend und herausfordernd, aber auch ein guter Lehrmeister in Geduld und Neubewertung. Ich kenne meine unmittelbare Umgebung jetzt besser, mich auch und manches, was ich dabei entdeckt habe, gefällt mir gut. Was habt ihr schätzen gelernt?

Wir freuen uns auf 2021, auf Euch, auf das Draußen und die erstaunlichen Entdeckungen, die man dort machen kann. Begleitet uns dorthin, wenn Ihr mögt.

15. Dezember 2020
von Karolin Küntzel
Keine Kommentare

Vergissmeinnicht #81

Foto: pixabay.com

Schokolade enthält wie viele andere Nahrungsmittel Spuren von Insekten – in einem Schokoriegel sollen es im Schnitt etwa acht Insektenteile sein. Groß können diese nicht sein, wenn die US-Lebensmittel- und Medikamentenbehörde FDA eine Menge von bis zu 60 Insektenstückchen pro 100 Gramm Schokolade akzeptabel findet. Lecker hört sich das nicht an, die Alternative wäre jedoch die Kakaobohne wie auch die daraus verarbeiteten Produkte mit großen Mengen Insektiziden zu behandeln, deren Rückstände im Lebensmittel noch weit weniger lecker wären.

11. Dezember 2020
von Johanna Prinz
Keine Kommentare

Buchtipp: Plastikfrei leben

Foto: J. Prinz

*Werbung – und zwar weil das Buch toll ist

Die fleißigen Blogleser unter euch wissen ja, dass Karolin in ihren Büchern so ungefähr alles erklären kann. Sie bekommt ganz zu Recht Preise dafür und schafft es, auch unangenehme Themen nett klingen zu lassen. Erinnert ihr euch zum Beispiel noch an das „Nachhaltig leben“-Buch? Nachdem ich das hier vorgestellt hatte, blieb ein Gedanke hängen: Ich habe zuviel Plastik in meiner Küche. Und von dort war der Weg nicht weit zu: Im Bad stehen auch zu viele Verpackungen. Zum Glück hat Karolin nochmal nachgelegt und ihrem Nachhaltigkeits-Buch ein Buch über Plastik folgen lassen. Ich zeig’s euch mal… Weiterlesen →

8. Dezember 2020
von Johanna Prinz
Keine Kommentare

Vergissmeinnicht #80

Foto: pixabay.com

Roggen ist nicht nur eine ergiebige Getreidesorte, sondern auch eine Pflanze mit Wurzelrekord. Die Wurzeln einer einzigen Roggenpflanze können nämlich bis zu 80 Meter lang werden und ihre Wurzelhaare durchwachsen unterirdische Flächen besonders breit. Dadurch kann der Roggen mit Dürre viel besser umgehen als Getreidepflanzen mit kürzeren Wurzeln.

4. Dezember 2020
von Karolin Küntzel
Keine Kommentare

Topinambur – meine neue Lieblingsknolle

Foto: K. Küntzel

Ich bin ganz begeistert! Vergangenes Wochenende habe ich im Schrebergarten die letzte Ernte eingebracht und meinen Topinambur aus dem Boden gezogen. Toll sahen die Knollen aus und ich war erstaunt, wie viele sich überhaupt gebildet hatten. Da es mein erstes „Topi-Jahr“ war, hatte ich keine Ahnung, wie ertragreich die Pflanze ist und ob das überhaupt etwas wird.

Es wurde – und dabei habe ich gar nicht viel gemacht.

Weiterlesen →

1. Dezember 2020
von Karolin Küntzel
Keine Kommentare

Vergissmeinnicht #79

Foto: pixabay.com

Der Käfer Phloeodes diabolicus ist nicht totzukriegen, denn sein Rückenpanzer ist so stabil, dass ihn sogar ein Auto überrollen kann, ohne dass er Schaden nimmt. Wissenschaftler von der University of California in Irvine und der Purdue University haben nun herausgefunden, dass der Panzer so enorm widerstandsfähig ist, weil er in Schichten aufgebaut und an mehreren Stellen verzahnt ist – ähnlich wie bei Puzzleteilen. Wird der Panzer belastet, verschieben sich seine Schichten und der Druck verteilt sich.