Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Was ist eigentlich ein Mollymauk?

Photopin_Mollymauk3

Foto: Aztlek via photopin cc

„Ich habe das Tier für unseren Blogtitel gefunden“, sagt meine Kollegin. Seit Wochen denken wir darüber nach, wie unser Naturblog heißen soll. Wie sind so begeistert von verschiedenen Tier- und Pflanzenarten, dass wir uns bisher noch nicht richtig festlegen wollten.

Den „Hallimasch“ fanden wir beide gut. Der klingt so schön. Unser Weblog soll also „Hallimasch und … irgendwas“ heißen. Nur das „irgendwas“ haben wir eben noch nicht gefunden. Da bin ich jetzt aber mal gespannt.

„Den Mollymauk!“ Die Kollegin strahlt.
Ich noch nicht. „Den WAAAS?“
Sie grinst. Ich bemühe das Internet.
Eine halbe Stunde später bin ich schlauer. Der Mollymauk ist super. Kostprobe gefällig?

– Mollymauk ist ein anderer Name für den Schwarzbrauen-Albatros. Es geht also um einen sehr großen Vogel, der Ähnlichkeit mit einer Möwe hat.

– Der Name „Schwarzbrauen-Albatros“ stammt von einem dunklen Streifen, den der Vogel über dem Auge trägt. „Mollymauk“ hingegen stammt von „Mallemuk“ ab, was so viel wie „närrische Möwe“ bedeutet. Vermutlich bezieht sich der Name auf die ungeschickten Bewegungen, die der Vogel an Land macht. Kein Wunder: Der Körper des Albatros ist viel besser für ein Leben in der Luft geeignet. Wenn er da auch brüten könnte, würde er das vermutlich tun.

– Der Mollymauk ist der am weitesten verbreitete Vertreter der Albatrosse. Einen Großteil seines Lebens verbringt er fliegend. Nur zum Brüten geht er, in der Antarktis, an Land. Im Juni 2014 flog ein Schwarzbrauen-Albatros über die Insel Helgoland und löste große Aufregung unter den Vogelbeobachtern aus.

– Vögel, die auf hoher See jagen, nehmen mit der Nahrung viel Salz auf. Die so genannten „Röhrennasen“, zu denen auch der Mollymauk gehört, scheiden das überschüssige Salz über eine Drüse auf dem Schnabel wieder aus. Das sieht dann so aus, als würde dem Vogel die Nase laufen.

– Der Schwarzbrauen-Albatros erreicht eine Flügelspannweite von bis zu 2,45 m. Das ist mehr als die meisten Erwachsenen mit ausgebreiteten Armen erreichen. Trotzdem gehört der Mollymauk zu den eher kleineren Albatros-Arten.

Photopin_Segelflugzeug

Foto: Zemalf via photopin cc

– Und jetzt das Beste: Der Schwarzbrauen-Albatros kann stundenlang fliegen, ohne ein einziges Mal mit den Flügeln zu schlagen. Sein Körper ist perfekt für das Gleiten im Wind geeignet. Dass Segelflugzeuge ganz ähnlich aussehen ist kein Zufall. Der Albatros schläft sogar im Flug.

Die Kollegin hat Recht. Der Mollymauk ist super. Und damit ist es plötzlich beschlossen. Unser Blogname ist komplett: Hallimasch und Mollymauk.

 

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Ein Kommentar

  1. „Der Schwarzbrauen-Albatros erreicht eine Flügelspannweite von bis zu 2,45 m. Das ist mehr als die meisten Erwachsenen mit ausgebreiteten Armen erreichen.“

    Schon Leonardo da Vinci wusste: Die Spannweite ausgebreiteter Arme ist gleich der Körpergröße. Die meisten Erwachsenen sind in der Tat kleiner als 2,45 m.

"