Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Basteln und experimentieren: Seerose aus Papier

| Keine Kommentare

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Habt ihr Lust auf ein kleines Experiment? Oder doch eher auf eine Bastelarbeit? Noch wichtiger wäre es, das Kind zu beschäftigen? Mit diesem Bastel-Experiment schlagt ihr drei Fliegen mit einer Klappe und beschert euch und anderen ein Aah! und Ooh! Erlebnis.

Worum geht es? Ziel des Experimentes ist es, dass sich ein zusammengefaltetes Papier in einer Wasserschale wie von Zauberhand in eine Seerose verwandelt. Leider nicht in eine echte, aber die aus Papier ist auch hübsch anzusehen. Bevor ihr staunen könnt, ist ein bisschen basteln angesagt.

So bastelt ihr die Seerose

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Ihr benötigt ein Lineal, einen Stift, eine Schere und etwas buntes Papier. Zeichnet auf das Papier ein gleichwinkeliges Achteck (Kantenlänge 2,5 Zentimeter). Auf jede Kante setzt ihr ein gleichschenkeliges Dreieck (Seitenlänge 3,2 Zentimeter). Schneidet die geometrische Figur mit der Schere aus. Faltet die acht Dreiecke nach innen auf die achteckige Grundfläche. Die Kanten scharf falten und bei Bedarf noch einmal mit dem Daumennagel oder einem Falzbein nachziehen.

Und nun die Überraschung

Legt ihr das fertige Papier anschließend in eine Schale mit Wasser, richten sich die acht „Blütenblätter“ auf und legen sich wie bei einer echten Seerose auf das Wasser. Ganz ohne euer Zutun. Magie!

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Nicht ganz! Das Geheimnis nennt sich Kapillarkraft und ist ein physikalisches Phänomen. Es beschreibt die Eigenschaft von Wasser, in engen Röhren oder Zwischenräumen nach oben zu steigen. Nichts anderes geschieht mit dem Wasser aus eurer Schale. Es dringt in die schmalen Zwischenräume des Papiers ein, lässt es quellen und schafft es dabei, die Blätter gegen die Schwerkraft aufzurichten. Die Blume blüht auf.

Mit diesem kleinen und einfachen Experiment könnt ihr Kinder und Erwachsene gleichermaßen überraschen. Der zugeklappte Innenbereich eignet sich auch wunderbar, um Botschaften zu überbringen. Text in die Mitte schreiben, zuklappen, ab ins Wasser damit und Voila!

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.