Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Eule, Uhu, Kauz – Wo ist der Unterschied?

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Eulen sind groß, Uhus sind größer, Käuze sind klein. Uhus haben Federohren, Käuze ein rundes Gesicht, Eulen ein besonders großes. So oder so ähnlich werden die drei Nachtjäger-Arten nicht immer ganz zutreffend beschrieben. Dabei ist es erstmal ganz einfach. Trotz der unterschiedlichen Namensgebung, die es so wohl nur in Deutschland gibt, sind Uhu und Kauz auch nichts anderes als Eulen – nur eben andere Arten. Und von denen gibt es weltweit rund 200, die in zwei Familien unterschieden werden: Schleiereulen und Eigentliche Eulen. Und wer gehört jetzt wohin?

Europäische Eulen

Foto: pixabay.com

In Europa sind 13 Eulenarten heimisch, in Deutschland leben zehn davon. Zu ihnen zählen Schleiereule, Waldohreule, Waldkauz, Steinkauz, Raufußkauz, Sperlingskauz, Uhu, Sumpfohreule, Habichtskauz und Zwergohreule. Bis auf die Schleiereule gehören alle anderen Arten der Famile der Eigentlichen Eulen an. Der Uhu ist mit einer Größe von 70 Zentimetern die größte Eulenart, der Sperlingskauz die kleinste. Er wird nicht größer als eine Amsel und könnte in der Handfläche eines Kindes Platz nehmen. Am häufigsten sind der Waldkauz mit ca. 50.000 Brutpaaren in Deutschland, gefolgt von der Waldohreule und der Schleiereule. Sie ist leicht an ihrem herzförmigen Gesicht zu erkennen.

Foto: pixabay.com

Die Waldohreule besitzt wie der Uhu und die Zwergohreule sogenannte Federohren. Mit dem Gehör haben diese Federbüschel auf dem Kopf allerdings nichts zu tun. Tatsächlich liegen die Ohren seitlich am Kopf, ungefähr in Augenhöhe. Sie sind gut hinter dem Gefieder versteckt und dadurch nicht zu sehen. Anderenfalls würde auffallen, dass die Ohren unterschiedlich hoch am Kopf sitzen. Das linke Ohr sitzt immer tiefer als das rechte. So kann die Eule genauer orten, ob ein Geräusch von oben oder von unten kommt. Ganz schön schlau, oder?

Ganz schön schlau ist auch das Buch, das Johanna vor einigen Jahren über Eulen geschrieben hat. Ihr findet es hier: https://www.amazon.de/Die-Eule-Schauen-Johanna-Prinz/

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.