Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Haie haben keine Zahnprobleme

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Als mir Neujahr ein Stück Zahn ausgebrochen ist, habe ich sie wieder mal beneidet. Die Rede ist von Haien, denn denen ist es im Gegensatz zu mir herzlich schnuppe, ob sie sich einen Zahn ausbeissen. Wächst ja wieder nach, denken sie sich dann vielleicht und beißen gleich noch einmal herzhaft in die Robbe.

Immer schön nachladen

Solange ein Hai lebt, ist er bestens mit Beißerchen versorgt. Selbst wenn einer ausfällt oder abbricht, ist das nicht weiter schlimm, denn dann schiebt sich einfach ein neuer Zahn in die entstandene Lücke und schon ist das Gebiss wieder vollständig. Eine wunderbare Sache ist das. Weniger wunderbar, dafür aber umso respekteinflößender ist der Name dieser Gebissart. Revolvergebiss wird es genannt, weil Haie ihr Gebiss sozusagen nachladen.

In Reih und Glied

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Und wie funktioniert das? Hai-Zähne sind in mehreren Reihen angeordnet und bestehen jeweils aus Krone und Wurzel. Bei ihnen ist die Wurzel aber nicht fest im Kiefer verankert, wie es bei Säugetieren der Fall ist. Sie werden von Bindegewebsfäden und Fasern in der Haut gehalten. Hinter der ersten Zahnreihe wachsen in der Zahnbildungsgrube ständig mehrere neue Zahnreihen nach, die sofort einsatzbereit sind. Wenn die Zähne wachsen, wandern sie von hinten nach vorne und richten sich dort auf. Während die vorderen Zähne aufrecht und bedrohlich im Maul stehen, liegen die hinteren noch flach am Gaumen an und warten auf ihren Einsatz in erster Reihe.

Zähne von Zitronen, Tigern und Katzen

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Je nach Haiart haben die Zähne eine ganz unterschiedliche Form. Der Weisse Hai hat zum Beispiel dreieckige Sägezähne, die vom Sandtigerhai sind sehr spitz und gebogen. Auch die Anzahl der Zahnreihen variiert. Katzenhaie sind mit drei Zahnreihen ausgestattet, der Tigerhai begnügt sich mit einer einzigen. Auch der Wechselturnus ist ganz verschieden. Manchmal werden alle zwei Wochen einzelne Zähne getauscht, andere Arten wie der Zitronenhai wechseln wöchentlich die komplette Zahnreihe unabhängig davon, ob die Zähne beschädigt sind oder nicht. Im Laufe eines Hai-Lebens kommt da Einiges an Zähnen zusammen. Bis zu 30.000 Stück werden für einige Arten veranschlagt.

Da kann unsereins nur von träumen. Mir bleibt deshalb nur der Gang zum Zahnarzt und die Hoffnung, dass der Zahn noch zu retten ist.

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.