Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Mit PET und Palette: Kleine Gärten gestalten

| 1 Kommentar

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

In Städten ist der Platz oft knapp und nicht jeder, der sich einen großen Garten wünscht, kann auch einen sein Eigen nennen. Manchmal reicht es eben nur für eine Miniterrasse oder einen kleinen Balkon. Erdbeeren lassen sich dort aber ebenso anpflanzen wie einige Gemüsesorten, Kräuter und Blumen. Wie soll das denn auf so kleinem Raum gehen? Indem ihr nicht nur die Fläche nutzt, sondern auch die Höhe. Hängt einen Teil eures Gartens einfach an die Wand.

Erdbeeren in der Flasche

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Wie das aussehen kann, habe ich mir gerade auf der Landesgartenschau in Eutin angeschaut. Dort gibt es im Bereich der Hausgärten einen Upcycling Garten, in dem ausrangierte Gegenstände und recyclebares wie PET-Flaschen eine neue Verwendung fanden. Schneidet man die Flaschen auf, finden Erdbeeren und Kräuter darin genügend Platz, um sich prächtig zu entwickeln. Die Gefäße bleiben dabei leicht und lassen sich mit wenigen Handgriffen, ein paar Kabelbindern oder etwas Draht an einem senkrechten Gestell aus Holz oder Metall befestigen. Ebenfalls gut geeignet sind Milch- und Saftkartons. Schneidet ein Pflanzloch hinein, stecht in den Boden einige kleine Löcher, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann und bepflanzt die Kartons nach Lust und Laune.

Paletten-Petersilie

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Eine günstige Möglichkeit, ein vertikales Gemüse- und Kräuterbeet anzulegen, sind Paletten. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick baut ihr aus ihnen eine robuste Kräuterwand. Entfernt dazu vorsichtig jedes zweite Brett (die schmalen), stellt die Palette auf und schraubt sie an die Unterseite der verbliebenen Bretter (an die Holzklötze oben, unten und in der Mitte). Einige Paletten bestehen nur aus fünf Brettern. Dann fehlt euch eines für Boden, das ihr zusätzlich einkaufen müsst. Nun habt ihr sechs Blumenkästen, die ihr mit Folie auslegt. Stecht ein paar Löcher hinein, damit sich keine Staunässe bilden kann, und füllt Erde ein. Zum Bepflanzen sind alle Pflanzen geeignet, die nicht tief wurzeln und mit wenig Erde und Raum auskommen. Falls euch das unbearbeitete Holz zu rustikal ist, schleift ihr die Bretter ab und streicht sie. Fertig!

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Ein Kommentar

  1. Die Ideen sind erstklassig, besonders mit der Holzpalette 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.