Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Dekotipp: Weizenkranz zu Ostern

| Keine Kommentare

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass in wenigen Wochen schon wieder Ostern ist. Die Süßigkeiten im Supermarkt hatte ich direkt nach ihrem Erscheinen kurz nach Weihnachten komplett ausgeblendet, sah nun aber eine Frau mit Kirschzweigen, die mir das Fest wieder in Erinnerung brachte.

Von den Zweigen zum heutigen Dekotipp für die österliche Kaffeetafel ist es nicht weit, denn beide brauchen eine gewisse Anlaufzeit, um ihre ganze Pracht zu entfalten.

Ihr braucht:

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Eine Platte oder einen Teller, Weizen, Watte, ein Wasserglas, eine Sprühflasche, eine Schere und eine Kerze. Zum Dekorieren ein Schleifenband. Wollt ihr wie auf dem Foto ein kleines Zäunchen basteln, besorgt ihr euch noch Tonpapier in rot (1 Bogen Din-A4), zeichnet Zaunlatten auf, schneidet sie aus und klebt sie zum Gatter zusammen.

Los geht’s

Schnappt euch einen Teller oder eine Platte (farbig oder uni), auf dem euer Kranz wachsen soll. Das Glas (in der Größe passend zum Teller) dient als Platzhalter für die Kerze und kommt umgedreht in der Mitte des Tellers. Um das Glas herum legt ihr eine gleichmäßig dicke Schicht Watte.

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Ihr Außenrand sollte schön rund sein und sich ungefähr in vier Zentimeter Abstand zum Rand des Tellers befinden. Sprüht die Watte anschließend mit Wasser ein. Sie sollte gut feucht, aber nicht klitschnass sein. Verteilt den Weizen in einer Schicht auf der Watte.

Ab jetzt besprüht ihr die Körner täglich mit ein bisschen Wasser. Wenn der Teller an einem hellen und warmen Ort steht, sollte der Weizen nach ungefähr zwei Tagen zu keimen beginnen. Eine Woche später sind die Halme so hoch, dass ihr sie mit einer Schere auf eine gleiche Länge kürzen könnt. Entfernt das Wasserglas und stellt stattdessen eine Kerze in die Mitte des Kranzes. Bindet ein Schleifenband um das Grün oder bastelt einen Lattenzaun. Dekoriert den Kranz nach Geschmack und schmückt den Ostertisch damit.

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

So bastelt ihr einen Lattenzaun:

Schneidet für den Zaun aus dem Tonpapier vier bis fünf Streifen, jeder 1,5 cm breit. Zwei lange Streifen bilden das Zaungerüst (Umfang direkt am Kranz ausmessen). Aus den anderen Streifen entstehen die Zaunlatten. Sie sind ebenfalls 1,5 cm breit, ca. 6 cm hoch und werden für die Zaunspitzen am oberen Ende abgeschrägt. Klebt die Latten in regelmäßigem Abstand auf die langen Streifen und zum Schluss die Enden zum Kreis aneinander. Fertig!

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.