Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Dürfen Igel Milch trinken?

| 8 Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Jetzt im Herbst bekommen viele von uns Mitleid mit den Igeln, die sich auf den kalten Winter vorbereiten. Schaffen es alle, sich genug Gewicht anzufressen? Braucht der Igel im Garten unsere Hilfe? Ein wenig mehr Winterspeck schadet sicher nicht und Milch mag er bestimmt auch – zumindest hört man das überall. Doch wie ist das eigentlich: Darf ein Igel Milch trinken?

Die Antwort ist: Nein, nein und nein. Egal, wie schnell die Milch aus dem Napf im Garten verschwindet. Egal, wie gerne der Igel sie offenbar trinkt. Milch ist absolut tabu. Denn im Gegensatz dazu, was wir von der Natur so glauben, wissen Tiere eben nicht immer automatisch, was ihnen gut tut. Und was Milch angeht sind Igel sogar ziemlich doof. Wenn sie da steht, wird sie getrunken.

Foto: pixabay

Foto: pixabay

Doch was der Igel nicht weiß und was wir nicht sehen können, weil der Igel nach dem Fressen wegwandert: Ein paar Stunden nach der Milchmahlzeit, bekommt er Magenschmerzen und Durchfall. Das schwächt und kann sogar zu einer Gewichtsabnahme führen. So hatten wir uns das natürlich nicht gedacht. Kuhmilch fällt als Hilfestellung also leider weg. Sie ist ja auch völlig anders zusammengesetzt als beispielsweise die Muttermilch des Igels. Doch es gibt Alternativen.

Wer „seinem“ Igel im Garten etwas Gutes tun will, kann ein Schälchen mit Katzenfutter aufstellen oder ein paar gekochte Eier auslegen. Wer Spaß daran hat, in der Küche zu stehen darf dem Igel auch gerne ein Rührei machen und ein paar Haferflocken unterrühren. Nur jedes Gewürz sollte man weglassen.

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Und Achtung: Sobald es friert muss die Fütterung aufhören. Der Igel verpasst sonst den richtigen Zeitpunkt um in den Winterschlaf zu gehen. Keine Sorge, den Futterstopp verkraftet der Igel ganz hervorragend. Das hat die Natur nämlich so vorgesehen: Nahrungsmangel und Kälte bedeuten „schlafen gehen!“. Deshalb also: Nicht mehr füttern und den Igel ruhig merken lassen, dass jetzt Winter ist.

Einen guten Schlafplatz finden Igel unter Reisighaufen, unter Büschen oder zwischen Holzstapeln. Wer sowas in seinem Garten nicht hat, kann im Fachhandel ein Igelhaus kaufen.

Habt ihr diesen Herbst schon Igel gesehen?

Print Friendly, PDF & Email

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*