Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Gartenplanung im Schrebergarten

| Keine Kommentare

Foto: K. Küntzel

Mein neuer Garten in Augsburg startet in die erste Saison. Höchste Zeit also, dass ich mir Gedanken darüber mache, was ich anpflanzen will und vor allem wo. Übernimmt man einen Garten, findet man oft Gegebenheiten wie die Laube und Wasseranschlüsse vor, die ihren festen Platz haben und den auch behalten werden. In meinem Fall sind das Hütte und Schuppen, Obstbäume, Wasserstelle und zwei Gewächshäuser. Um sie plane ich also herum.

Und so erstelle ich meinen Gartenplan.

Messen und malen

Foto: K. Küntzel

Am Anfang stehen die Maße. Wie groß ist der Garten? Welchen Platz nehmen Gebäude und Wege ein? Welche Fläche beschatten die vorhandenen Bäume? Für den alten Garten in München hatten wir damals anhand der Maße einen Plan am Computer erstellt und konnten so auf einen Blick sehen, welche Flächen für den Anbau von Gemüse, Kräutern und Blumen überhaupt infrage kommen. Anhand der Ausrichtung des Gartens lässt sich dann auch gleich feststellen, wo die sonnen- und die schattenliebenden Gewächse idealerweise stehen. Für Augsburg steht dieses Arbeit noch aus. Bisher habe ich nur eine vage Vorstellung im Kopf.

Säen und setzen

Foto: K. Küntzel

Im neuen Garten nimmt der Wein viel Raum ein und das soll auch so bleiben, denn die Trauben sind köstlich. An den Grenzen zu den Nachbarn gibt es schmale Beete, in die später hohe Stauden, Prunk- und Stangenbohnen, Mais sowie Beeren kommen. Sie dienen im Sommer gleichzeitig als Sichtschutz. In das langgestreckten Beet hinter dem Haus setze ich Kartoffeln und Rhabarber. Sie leisten der Feige Gesellschaft, die dort bereits wächst. Tomaten, Gurken und Paprika ziehen in die Gewächshäuser ein und dann haben wir noch zwei große Hochbeete, die ihren Platz auf dem Rasen finden. Sie werden im Laufe der Saison mit weiteren Gemüsesorten bestückt. Radieschen, Porree, Weißkohl, Mangold, Salate, Erbsen, Zucchini, Melone und Stangensellerie sind zum Beispiel darunter. Kräuter und einjährige Blumen füllen die Lücken in den Beeten oder kommen in Topf und Kübel, wenn der Platz knapp wird. Und das wird er wahrscheinlich. Denn irgendwo im neuen Garten sollte auch noch ein kleiner Teich Platz finden. Nur wo? Es wird Zeit, den Garten auszumessen und einen Plan zu zeichnen.

Wie sieht eure Gartenplanung aus? Plant ihr überhaupt? Ich bin gespannt!

Print Friendly, PDF & Email

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*