Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Vergissmeinnicht #101

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Eine große Sensation trat vor Kurzem im Galapagos Nationalpark auf. Es stellte sich nämlich heraus, dass die Riesenschildkröte, deren Genprobe man gerade frisch genommen und untersucht hatte, einer Art angehört, die eigentlich längst als „ausgestorben“ registriert war. Doch Gene lügen nicht: die untersuchte Schildkröte ist eine (quicklebendige) Fernandina-Riesenschildkröte, die bisher quasi inkognito unterwegs war – wobei jetzt natürlich die Frage im Raum steht, ob sie wohl die letzte ihrer Art ist.

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.