Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Was ist ein Pfeilstorch?

| Keine Kommentare

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Ist das vielleicht die Bezeichnung einer eigenen Art? Es gibt Schwarzstörche, Weißstörche und Pfeilstörche? Oder bezieht sich der Name auf eine Eigenschaft des Storches, so wie beim Klapperstorch? Nicht ganz! Pfeilstorch wird ein Storch genannt, der in Afrika durch einen Jagdpfeil verletzt wurde und samt diesem Pfeil die Rückkehr nach Europa antrat und diese Strapaze überlebte. Falls ihr jetzt denkt, ich tische euch hier Lügenmärchen auf, kann ich euch versichern: es gibt sie tatsächlich und ich habe einen gesehen.

Die Zoologische Sammlung der Universität Rostock

Foto: H. Janz

Foto: H. Janz

Johanna hat mich mit ihrem Storch-Beitrag an diesen ganz besonderen Storch erinnert. Bei Recherchen zu einem Kinderreiseführer besuchte ich vor Jahren in Rostock die Zoologische Sammlung der dortigen Universität. Und dort steht er – quasi als Begrüßung der Besucher – im Eingangsbereich der Sammlung als Präparat. Seine Geschichte ist nicht nur kurios, sondern auch wissenschaftlich von enormer Bedeutung. Denn dank ihm konnte belegt werden, dass Störche als Zugvögel den Winter in Afrika verbringen.

Was macht der Storch im Winter?

Diese Frage konnte lange nicht beantwortet werden. Zwar war schon im 16. Jahrhundert bekannt, dass die Störche den Winter irgendwo anders verbrachten, aber wo und wie blieb ein Rätsel. Zahlreiche Vermutungen und Geschichten kursierten: Die Störche überwintern auf dem Grund eines Sees oder sie fliegen fort und verwandeln sich an anderen Orten in Mäuse oder Menschen, hieß es.

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Diese Geschichten ließen sich nicht mehr halten, als 1822 in Mecklenburg-Vorpommern bei Klütz auf Gut Bothmer ein Weißstorch erlegt wurde, dem ein 80 Zentimeter langer Pfeil aus dem Hals ragte. Untersuchungen des Pfeils ergaben, dass er aus dem zentralen Afrika stammte. Damit war der Beweis für den Vogelzug erbracht. Der Storch wurde präpariert und kam in die Zoologische Sammlung nach Rostock. Er war der erste Pfeilstorch, der so genannt wurde und ist auch der älteste erhaltene weltweit. Das sah man dem Vogel denn auch irgendwann an und schuf eine Kopie, die in der Vitrine nun die Stellung hält. Wie viele andere Pfeilstörche es gab, ist nicht genau bekannt. Die Angaben schwanken zwischen 25 bis 35 Störchen, denen es gelang, trotz Pfeil im Körper nach Europa zurückzukehren.

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.