Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Wie alt werden Tiere?

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Vor Kurzem bedeckten im Landkreis Regensburg Milliarden toter Eintagsfliegen die Fahrbahnen und mussten mit Schaufeln weggeräumt werden. Diese Insekten leben nur ungefähr einen Tag und das war’s dann. Riesenschildkröten gehören dagegen zu den äußerst langlebigen Tieren und können über 250 Jahre alt werden. Den Rekord halten sie damit nicht und einer keltischen Legende zufolge würden selbst Hirsch und Adler älter. Kann das sein? Ich bin der Legende und dem Alter von Tieren mal nachgegangen. Hier sind meine Ergebnisse.

Die Kelten und die Tiere

Foto: pixabay.com

Dreimal so alt wie ein Hund wird ein Pferd;
dreimal so alt wie ein Pferd wird ein Mensch;
dreimal so alt wie ein Mensch wird ein Hirsch;
dreimal so alt wie ein Hirsch wird ein Adler.“

So lautet die keltische Legende.
Und so alt werden die darin benannten Säugetiere tatsächlich: Hunde leben im Durchschnitt 16 Jahre, Hirsche höchstens 20, Gleiches gilt für Steinadler. Das hohe Alter, das den Tieren in der Legende zugesprochen wird, hängt mit der Beziehung zusammen, die die Kelten zu Tieren hatten. Viele waren eng mit Göttinnen und Göttern verbunden, so auch der Adler, der ein Begleiter der Hauptgottheit Taranis war. Die beiden passten gut zusammen, denn Taranis war der Gott des Himmels und dem Adler wurde nachgesagt, dass er direkt in die Sonne fliegen könne. Auch der Hirsch taucht in Abbildungen häufig in Begleitung von Göttern auf, von denen sich einige mit einem Hirschgeweih schmücken. Die Nähe zu den Göttern hat den Tieren dann scheinbar auch gleich ein göttliches Alter beschert.

Alt, älter, am ältesten

Foto: pixabay.com

Wenn die Riesenschildkröte nicht das älteste Tier ist, welches ist es dann? Es ist ein Schwamm – Scolymastra joubini – dessen Alter auf 10.000 Jahre geschätzt wird. Kein anderes Lebewesen hat einen so langsamen Stoffwechsel, vermuten Forscher. Ein chilliges Leben scheint demnach ein langes Leben zu sein. Grönlandhaie werden bis zu 500 Jahre alt, Grönlandwale immerhin noch rund 200 und ein Stör 150 Jahre. Aale werden mit 88 Jahren noch älter als Elefanten, die etwa 80 Jahre lang den Rüssel schwingen. Graupapageien schaffen knapp über 70 Lebensjahre, Schimpansen 60, Nilpferde 50 und Strauß und Seehund 40. Und der Mensch? Den Rekord hält eine Französin, die 122 Jahre alt wurde. Das muss man auch erst einmal schaffen – am besten schön langsam.

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.