Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Haben Pinguine Knie?

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Vor dem Gehege der Kaiserpinguine im Zoo wurde diese Frage letztens mal wieder aufgeworfen. Die Meinungen der mit dieser Frage konfrontierten Eltern gingen dabei auseinander. Haben sie nicht! Haben sie doch! Siehst du etwa welche? Aus Diskursen dieser Art hält man sich besser raus. Euch will ich die richtige Antwort jedoch nicht vorenthalten.

Das versteckte Knie

Foto: K. Küntzel

Foto: K. Küntzel

Sie sind nicht zu sehen, aber trotzdem vorhanden. Wie jedes andere Tier besitzen Pinguine Knie. Sie sind allerdings im Körper verborgen.

„Die drolligen Tiere haben nur sehr kurze Oberschenkel, etwa 10 Zentimeter lang und ein starres Kniegelenk. Ihre Beine sind deutlich nach hinten versetzt und deshalb wirkt ihr aufrechter Gang immer sehr wackelig und unbeholfen. Hockt der Pinguin, befinden sich die Knie ungefähr auf Höhe des Beckens, ähnlich wie bei einem Menschen in dieser Position. Richtet er sich auf, drückt er dazu die Knie durch und wächst um die Länge seiner Oberschenkelknochen.“ (Auszug aus: Karolin Küntzel, Warum die Dinge sind, wie sie sind, Compact Verlag 2010)

Können Pinguine sitzen?

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Lustig sind auch Zeichnungen von sitzenden Pinguinen oder das Maskottchen eines Software-Herstellers. Sitzen ist nämlich etwas, was Pinguine aufgrund ihres Körperbaus nicht können. Sie hocken sich zum Ausruhen hin, und zwar auf die Fersen. Weil sie dabei (wie beim Gehen) einen Körperschwerpunkt haben, der ziemlich weit hinten liegt, stützen sie sich mit ihrem Bürzel zusätzlich auf dem Boden ab.

Feder oder Fell?

Pinguine sind Vögel, wenn auch flugunfähige. Deshalb haben sie kein Fell, sondern Federn. Sie liegen dicht am Körper an, sind wasserabweisend und bedecken den ganzen Körper. Anders als bei anderen Vögeln gibt es bei ihnen in der Regel keine Hautregionen, die unbedeckt bleiben. Einzige Ausnahme bilden die Pinguine, die in sehr heißen Regionen der Erde leben. Bei ihnen ist das Gesicht zum Teil federfrei.

Unter tropischer Sonne

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Damit sind wir auch schon beim nächsten Mythos: Pinguine gibt es nur in der Antarktis. Falsch! Pinguine leben auch in Neuseeland, Australien, Südafrika und auf den Galapagos- Inseln. Dort ist zum Beispiel der Galapagos-Pinguin zu Hause, die am nördlichsten lebende Art. Magellan- und Humboldtpinguine sind an den Küsten Südamerikas anzutreffen, Zwergpinguine fühlen sich in Australien und Neuseeland wohl und Adelie- und Kaiserpinguine leben in der Antarktis.

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.