Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Themen in der Polarforschung

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Da hat mich doch tatsächlich neulich mal wieder eine dieser schicken Broschüren erreicht, die man immer auf Wissenschaftstagen bekommt. Ihr wisst schon: man geht durch die Stadt und auf einmal ist da so ein Stand von einem Ministerium.

Meine Broschüre kam per Post und schon der Untertitel hat mich leicht überfordert: Polarforschung in globaler Verantwortung. Was machen eigentlich Polarforscher, fragte ich mich – und öffnete die Broschüre.

Foto: J. Prinz

Foto: J. Prinz

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat hier wirklich keine Kosten und Mühen gescheut, um normalen Leuten zu erklären, was das eigentlich alles ist, mit der Polarforschung. Meine Broschüre, lerne ich, ist übrigens ein Strategiepapier, das festhält, was die aktuellen Themen in der Polarforschung sind. Zwei davon stelle ich euch hier vor.

Klimawandel

Geht es nicht irgendwie immer um den Klimawandel? Wir können es ja mittlerweile nicht mehr leugnen. Durch Industrie und Menschen wird unsere Erde immer wärmer und dadurch schmilzt das Eis am Nord- und Südpol. Wenn ein Eiswürfel schmilzt, entsteht Wasser und wenn ein Eisberg schmilzt, entsteht viel Wasser.

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Das muss ja dann irgendwo hin und natürlich fließt es einfach ins Meer. Leider kommt jetzt so viel Extrawasser in die Meere, dass der Pegel steigt. Das ist als ob ich am Strand ein Loch buddele und ganz viel Wasser rein kippe: am Rand schwappt es über.

Jetzt stellt euch vor, das Loch sei ein Meer und der Rand ein Küstenstreifen, an dem Leute wohnen. Die haben dann irgendwie Pech. Wie viel Pech, muss die Forschung noch klären.

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

 

Rohstoffe

Wenn am Nordpol oder am Südpol so viel Eis schmilzt, dass auf einmal der Stein darunter frei wird, wird es besonders spannend. Denn vielleicht ist der Stein ja gar kein Stein, sondern Erz. Oder es gibt dort Erdgas oder Erdöl. Darf man das dann da rausnehmen? Und falls ja: verändert das was an der Gegend? Negativ etwa? Wie kann man das messen? Und meine Frage wäre ja: Was wiegt politisch schwerer – Ökosysteme oder Rohstoffe?

Wenn ihr etwas über die Polargebiete erforschen könntet – was wäre das?

 

 

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.