Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Vergissmeinnicht #51

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Schon länger war bekannt, dass Shitake-Pilze besonders gut an Orten wachsen, wo der Blitz eingeschlagen hatte. Nun haben Wissenschaftler herausgefunden, dass dieses Phänomen nicht direkt auf den Blitzeinschlag zurückzuführen ist, sondern auf die dabei entstehenden Stoßwellen. Sie verletzen die Pilzfäden und regen sie dadurch zum vermehrten Fruchtkörperwachstum an – ein Umstand, den sich Züchter schon seit geraumer Zeit zunutze machen, indem sie mit Stöcken auf die Holzblöcke einschlagen, auf denen die Pilze wachsen.

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.