Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Vergissmeinnicht #50

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Nicht alle Pflanzensamen entwickeln sich auf die gleiche Weise zu Keimlingen. Die so genannten „Lichtkeimer“ benötigen viel Licht, um den Keimungsprozess auszulösen und die jungen Keimlinge können keine dicke Erdschicht über sich gebrauchen, durch die sie sich erst hindurchschieben müssen. „Dunkelkeimer“ hingegen, haben Samen mit vielen Reservestoffen und bringen kräftige Keimlinge hervor, die auch unter der Erde noch genug Lichtwellen abbekommen und sich dann robust an die Oberfläche schieben.

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.