Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Vergissmeinnicht #56

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Emotionen zu untersuchen ist sauschwer, aber Forschungsteams der Universität Würzburg und der TU Dresden, wollten trotzdem wissen, was traurige Gefühle mit unserem Gehirn machen. Es gab schon länger den Verdacht, dass der Geruchssinn des Menschen, eng mit seinen Emotionen verknüpft ist. Tatsächlich kam in einer Studie heraus, dass das Gehirn der Versuchspersonen, zumindest auf unangenehme Gerüche, weniger stark reagierte, wenn diese zuvor eine traurige Filmszene angeschaut hatten – darauf ein Taschentuch.

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.