Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Volksbegehren Artenvielfalt in Bayern „Rettet die Bienen“

| 4 Kommentare

Foto: pixabay.com

Weil es immer weniger Ackerwildkräuter und stattdessen mehr intensive Landwirtschaft gibt, nimmt die Zahl der Insekten und in der Folge damit auch die der Vögel dramatisch ab. Seit 1989 ist der Insektenbestand um 75 Prozent geschrumpft und bei den Vögeln ist der Verlust mit 65 Prozent ebenfalls erschreckend. Das kann und soll so nicht weitergehen und deshalb gibt es jetzt in Bayern eine Initiative für ein Volksbegehren zur Rettung der Artenvielfalt.

Worum es dort geht und wie ihr mitmachen könnt, erzähle ich euch heute.

Was begehrt das Volk?

Foto: pixabay.com

Um das herauszufinden, gibt es die Möglichkeit ein Volksbegehren zu initiieren. Für die Zulassung waren bereits rund 100.000 Unterschriften zusammengekommen. Jetzt geht es darum, das Volksbegehren zu unterstützen und dafür sind noch viel mehr Unterschriften notwendig. Zehn Prozent der bayerischen Bevölkerung – 950.000 Menschen – müssen unterzeichnen, damit das bayerische Naturschutzgesetz verbessert wird und mit der Umsetzung der neuen Regeln zum Artenerhalt beiträgt. Im Zeitraum vom 31.01. bis zum 13.02. liegen in allen bayerischen Kommunen Eintragungslisten in den Rathäusern aus. Dort kann jeder unterzeichnen, der in Bayern wahlberechtigt ist (Personalausweis mitnehmen). Wenn ihr also in Bayern wohnt und/oder Bayern kennt, macht Werbung für das Volksbegehren und marschiert nächste Woche ins Rathaus, damit genügend Unterschriften zusammenkommen.

Was soll im Gesetz geändert werden?

Foto: pixabay.com

Der Anteil der Bio-Landwirtschaft soll von zehn auf 30 Prozent steigen. Dadurch würden weniger Pestizide eingesetzt, die in hohem Maße für den Artenrückgang verantwortlich gemacht werden. Hecken, Bäume, blühende Randstreifen auch an Bächen und kleinen Gewässern sollen erhalten bleiben. Zehn Prozent der Wiesen im Land müssen in Blühwiesen umgewandelt und dürfen nur seltener gemäht werden, um Futterpflanzen für die Insekten zu erhalten. Auf staatlichen Flächen werden Pestizide verbannt und in die Ausbildung von Land- und Forstwirten zieht der Naturschutz als Unterrichtsfach ein, wenn das Volksbegehren Erfolg hat. Nachlesen könnt ihr den Gesetzesentwurf hier: https://volksbegehren-artenvielfalt.de. Dort findet ihr auch viele weitere Infos zum Volksbegehren.

Ich jedenfalls werde nächste Woche unterschreiben und hoffen, dass sich viele, viele Menschen ebenfalls in die Listen eintragen. Wäre doch schade, wenn es in der Grundschule bald keine Bienchen mehr für die Fleißigen gäbe (und auch keine Käfer, Grashüpfer, Lerchen …).

Nachtrag: Das Volksbegehren läuft und zahlreiche Menschen waren gleich am ersten Tag im Rathaus, um sich in die Listen einzutragen – ich natürlich auch. Die genauen Zahlen für die einzelnen Gemeinden findet ihr hier:  https://volksbegehren-artenvielfalt.de/rathausmeldungen/

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

4 Kommentare

  1. Schade, dass nur in Bayern! LG

    • Liebe Tini,
      ich hoffe ja, dass dieses Volksbegehren dazu führt, auch die Naturschutzgesetze der anderen Bundesländer mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Und wer weiß? Wenn das Volksbegehren in Bayern Erfolg hat, gründen sich vielleicht auch woanders Initiativen, die sich um eine Gesetzesänderung bemühen.
      Liebe Grüße Karolin

  2. Hab meinen Freunden in Bayern gesendet, das sie doch bitte los gehen sollen zum Unterschreiben! Mit ein wenig Glück rollt sich die Initiative ja dann auf andere Länder aus! LG aus NRW

  3. Die Idee ist ja nicht schlecht, nur im Grunde falsch ausgeführt! Rettet die Bienen ! Aber wie soll das gehen ? Die Hornissen werden immer mehr und stehen unter Schutz, das umsiedeln aus eigener Erfahrung extrem schwer ne Erlaubnis zu bekommen! Selbst gesehen wie ein Hornissen Volk einen Bienen Volk in der Nähe tötet! Der Imker der die umgesiedelt ,hat auch erzählt das es immer schlimmer wird und die Hornissen viele Bienen Völker zerstören usw ! Sollte man nicht ein Gleichgewicht hinbekommen ? Und nicht blind alles schützen auf teufel komm raus ?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.