Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Macht Hitze dumm?

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

In München kletterte das Thermometer gestern auf 28 Grad Celsius. Ganz schön warm – erst recht für einen Apriltag. Wir waren auf dem Gartenfestival im Schloss Schleißheim und machten uns einen schönen Tag. Wieder zu Hause wollte ich aber nur noch in der Hängematte rumlümmeln, statt mich um diesen Blogbeitrag zu kümmern. „Worüber soll ich nur schreiben?“, jammerte ich. Themen hatte ich eigentlich genug, aber die meisten erschienen mir echt zu anstrengend. Zum Denken war mir viel zu warm. Wird man von zu viel Wärme dumm?, habe ich mich da gefragt. Und siehe da: Ich bin entschuldigt.

Kopf matt

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Tatsächlich gibt es Untersuchungen, die sich mit dem Zusammenhang von Hitze und Denkvermögen beschäftigen. Saunierende Probanden wurden gebeten, Aufgaben zu lösen und das fiel Ihnen erkennbar schwerer als mit kühlem Kopf. Auch der Focus berichtete in einem Artikel vom Juni 2016 vom „vorübergehenden Intelligenzverlust“ an heißen Tagen. Man denkt langsamer und weniger komplex und unter bestimmten Voraussetzungen blieben mitunter 30 bis 40 IQ-Punkte auf der Strecke. Das beträfe aber vor allem ältere Menschen, die bei Hitze oft viel zuwenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Wer also wie ich schon nicht so gut denken kann, weil es so warm ist, sollte wenigstens viel trinken. Hab ich gemacht und deshalb ist mein IQ-Wert noch nicht ganz ins Bodenlose gesunken.

IQ-feindlich sollen laut Artikel auch eng sitzende Krawatten an heißen Tagen und die allseits beliebten Grillpartys sein. Erstere hemmen die Blutzirkulation und damit den Sauerstofftransport ins Gehirn. Wenig Sauerstoff = geringere Denkleistung. Das leuchtet mir ein. Aber Grillen? Hier soll die Kombination aus (fettem) Essen und kalten (alkoholischen) Getränken für die temporäre „Dummheit“ verantwortlich sein. Egal! Die Krawatte lass ich weg, aber das Grillen möchte ich an so einem schönen, warmen Abend dann doch nicht missen. Und ansonsten halte ich es heute mit dem Meister Loriot:

Foto: pixabay,com

Foto: pixabay,com

Frau: Was machst du da?
Mann: Nichts.
Frau: Nichts? Wieso nichts?
Mann: Ich mache nichts.
Frau: Gar nichts?
Mann: Nein.
Frau: Überhaupt nichts?
Mann: Nein, ich sitze hier.
Frau: Du sitzt da?
Mann: Ja.
Frau: Aber irgendwas machst du doch?
Mann: Nein.
Frau: Denkst du irgendwas?
Mann: Nichts besonderes.

Und das mache ich jetzt auch!

PS: Wenn mein Kopf wieder besser denkt, kann ich gerne noch weitere Studien zusammensuchen. Heute ist mir dafür zu warm.

Autorin: Karolin Küntzel

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.