Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Vergissmeinnicht #24

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Das Jungtier der arktischen Sattelrobbe wird mit einem sehr flauschigen weißem Fell geboren. Die langen Haare sind noch  nicht dafür geeignet, ins Wasser getaucht zu werden – deshalb können die Robbenkinder auch so lange nicht schwimmen, bis nach ein paar Wochen ein Fellwechsel stattfindet. Das weiße Fell tarnt die Jungtiere aber auf dem Eis – immerhin, denn zum Wärmen eignet es sich auch nicht besonders und die kleinen Robben müssen sich mit Muskelzittern aufwärmen.

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.