Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Wie entstehen Ameisenstraßen?

| 6 Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Wusstet ihr, dass Ameisen der neueste Schrei unter den Haustieren sind? Ich schon, aber bisher kannte ich einfach niemanden, der welche hat. Doch nun haben wir sozusagen Ameisen in der Familie und ich kann mir alles ganz genau erklären lassen. Ich habe zum Beispiel gelernt, dass man die Ameisen mit einem Öl daran hindert, aus ihren Glaskisten auszubrechen. Das sähe sonst sicher lustig aus: eine Ameisenstraße quer durchs Wohnzimmer.

Manchmal hat man das ja im Sommer unfreiwillig. Dann haben die winzigen Krabbler in der Küche irgendwas gefunden und es bildet sich eine Ameisenstraße, die uns ziemlich nervt.

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Doch wie entsteht eigentlich so eine Ameisenstraße, frage ich mich? Merkt sich einfach die erste Ameise den Weg zur neu entdeckten Nahrungsquelle und nimmt dann einfach noch mehr Ameisen mit? Woher wissen die neuen Ameisen, wo sie hinlaufen sollen? Und vor allem: wie überzeugt eine Ameise so viele andere, ihr zu folgen?

Aber eins nach dem anderen. Es ist nämlich so: hat eine Ameise etwas Leckeres zu Fressen gefunden, probiert sie es natürlich mal. Wenn sie findet, dass man davon gerne einen Vorrat im Ameisennest haben könnte, kehrt sie dorthin zurück, um „Tragehelfer“ zu organisieren.

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Im Nest angekommen, spuckt sie den anderen Ameisen einen Teil der gefressenen Nahrung vor die Füße, wie um zu sagen: „Davon gibt es da drüben noch mehr“. (Ich weiß: Iiih.)

Natürlich muss von den anderen Ameisen jetzt keine aus dem Blauen heraus erraten, wo sich die Nahrungsquelle befindet. Die erste Ameise hat nämlich auf dem Rückweg zum Nest eine Duftspur aus Pheromonen gelegt, der alle Ameisen nun folgen können. Jede Ameise, die Nahrung zum Nest getragen hat und dann wieder neue holen geht, versprüht ebenfalls Pheromone, so dass eine richtige Duftautobahn entsteht.

Angeblich hilft es, wenn man Zitronensaft auf eine Ameisenstraße schüttet, die den Geruch der Pheromone überdeckt. Ich bin ja mal sehr gespannt auf eure Berichte aus dem nächsten Sommer. Funktioniert das?

EDIT: Jetzt ist es passiert! Ein Doppelthema! Irgendwann  musste das ja mal kommen. Guckt mal: Karolin hat auch schon mal was über Ameisenstraßen geschrieben. Sorry, Karolin. Das hatte ich total vergessen!

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

6 Kommentare

  1. Wichtig ist auch die Frage, wie sich so eine Ameisenstraße in die Hausküche bekämpfen lässt, oder? 🙂 Dagegen helfen z.B. ein dicker Kreidestrich über die Ameisenstraße, ein Stück Kupfer quer über die Ameisenstraße gelegt oder ein Seifenstrich auf dem Boden. LG! 😉

  2. Hallo @ all,

    da hätte ich doch gleich mal eine Frage an alle Leser und Leserinnen 🙂

    Wir sind diesen Sommer umgezogen und haben eine große Dachterrasse. Soweit so gut. Mitte Juli hatten wir das erste mal das Vergnügen mit dem Besuch bzw. der Belagerung von Flugameisen. Tausende. Ich las im Netz, dass sei kein Problem. Es handele sich um den *Hochzeitsflug* – er dauere nur einige Tage und es ginge darum, die Königinnen zu begatten.

    Na dann, alle Fenser alle Türen zugemacht (bei Temp. um 38°) und abgewartet. Leider kamen die Flugameisen (mit kurzen Unterbrechungen bis zu zwei Tagen) täglich wieder. Und das über fast 3 Monate.
    Merkwürdig war zu beobachten, dass nicht nur fliegende Ameisen die Terrasse besuchten sondern auch Hunderte auf dem Boden rumwuselten.

    Als mir klar wurde, dass die Besucher keineswegs nach einigen Tagen wieder weg waren – versuchte ich Dingen wie:

    ** Kreide
    ** Zimt
    **Backpulver
    **Mischungen mit Natron

    Nix half. Im Grunde möchte ich die Tiere nicht *verjagen* (hat ja sowieso nicht funktioniert) – aber wenn man monatelang nachmittags und abends nicht auf der Terrasse sein kann und sich in der Wohnung aufhalten muss – ist das nicht lustig.

    Hat jemand Erfahrungen zu diesem Thema ? Was können wir nächstes Jahr besser machen ?

    Gruss Simone

    • So, liebe Blog-Leser (auch alle „Erstleser“ – willkommen!),
      schickt uns mal eure Vorschläge und Erfahrungsberichte. Die würden mich nämlich auch interessieren. Da ich ja keinen Garten habe und schon sämtliche Gartenblogger über mich lachen, (weil ich Null Pflanzengespür habe) kenne ich das Problem nicht. Ihr vielleicht?

      Viele Grüße
      Johanna

  3. Danke Johanna ^^,

    jetzt habe ich einen kleinen Lese-Abstecher gemacht, auf deinen verlinkten Artikel und beginne zu *ahnen*, wie überaus vernetzt ihr seid und wie viele interessante Events stattfinden, von denen Menschen wie ich nie etwas gehört haben. Alles wirklich mega-interessant. Wertvoll … euren blog gefunden zu haben. :)))

    🙂 …. by the way … ich hätte eine Frage: Als ich meine beiden postings hier auf eurer Seite hinterlassen habe, klickte ich vor dem Senden an, dass ich gerne per mail über Antworten / neue postings informiert werden möchte. Das hat leider nicht geklappt.
    Kann ich diese Funktion noch an anderer Stelle auf eurer homepage aktivieren ?! Es ist einfach sehr genial und praktisch, per mail zeitnah reagieren zu können, wenn sich etwas *tut*.

    Ich würde mich über Flugameisen-Infos wirklich riesig freuen und drücke die Daumen, dass die LeserInnen meine Frage entdecken und mich (und natürlich auch andere User) erhellen werden.

    Herzliche Grüsse sendet Simone

    • Liebe Simone,

      das ist ja komisch, dass es mit der Benachrichtigung nicht geklappt hat. Wie es mit den Antworten in der Kommentarfunktion ist, kann ich so spontan leider auch nicht sagen, aber über neue Postings kannst du informiert werden, wenn du deine E-Mail-Adresse auf der Startseite des Blogs unter „Blog via E-Mail abonnieren“ eingibst. Da wissen wir von mehreren Lesern, dass es zuverlässig klappt. Und falls du doch keine E-Mail bekommen willst: im Moment posten Karolin und ich Montag – Mittwoch – Freitag neue Beiträge. Immer abwechselnd.

      Viele Grüße
      Johanna

      • Liebe Johanna,
        lieben Dank für deine Rückmeldung. Euren Newsletter habe ich mir gestern abonniert 🙂
        Schauen wir mal, ob mit der Zeit auch die *Kommentar-Benachrichtigung* funktioniert. Ich freue mich, hier so viel Interessantes Lesen zu dürfen …. für heute herzliche Grüsse

        Simone ^^

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.