Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Kopf hoch, die Leoniden kommen!

| Keine Kommentare

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Johanna hat es sich vorgenommen, ich bin auch dabei und wir werden sicher nicht die Einzigen sein. Heute Nacht sind die Leoniden unterwegs. Das ist keine verkleidete Gruselgruppe, sondern eine Art Wunschkonzert – zumindest für die Menschen, die daran glauben, dass beim Anblick von Sternschnuppen Wünsche in Erfüllung gehen. Die Leoniden sind ein Sternschnuppenschauer, der in der heutigen Nacht besonders gut zu sehen sein wird. Wenn das Wetter mitspielt, werden wir ab Mitternacht gebannt in den Himmel schauen und uns vielleicht etwas dabei wünschen.

Sternschnuppen sind keine Sterne

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Sterne fallen heute Nacht nicht vom Himmel, auch wenn der Name Sternschnuppe suggeriert, dass die Sterne eine tragende Rolle bei dem Schauspiel innehaben. Das ist aber nicht der Fall. Das, was unter dem Namen Sternschnuppe unterwegs ist, hat einen weniger romantischen Namen und heißt Meteorit. Das sind kleine oder größere Teile von Asteroiden oder Kometen. Dringen sie in die Erdatmosphäre ein, verglühen sie und hinterlassen dabei die leuchtende Spur am Nachthimmel.

Die Leoniden und der Löwe

Die Leoniden sind jedes Jahr im November zu sehen. Dann kreuzt die Erde die Bahn des Kometen „Tempel Tuttle“ um die Sonne. Auf seinem Weg verliert er Gesteins- und Staubpartikel. Dieser „Dreck“ verursacht die himmlischen Schnuppenschauer. Zu sehen sind sie im Sternbild Löwe. Abgeleitet vom lateinischen Namen Leo bekam der Meteoritenstrom den Namen Leoniden. Die meisten Sternschnuppen werden in der Nacht vom 17. auf den 18. November zu sehen sein. Das ist heute.

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Decke, Dunkelheit und Dusel

Um die Leoniden zu sehen, müsst ihr das künstliche Licht scheuen wie das Reh. Sucht euch eine Stelle fernab von Stadt und Lichterglanz, um das Schauspiel zu genießen. Nehmt auf jeden Fall eine warme Decke mit auf euren Beobachtungsposten, denn im November ist es ja am Tag oft schon empfindlich kühl und die Nächte sind erst recht … Brrrrrrrr! Nicht zuletzt braucht ihr ein bisschen Dusel, also Glück. Und das, bevor ihr die erste Sternschnuppe zu Gesicht bekommt. Glück ist in dieser Nacht ein klarer Himmel und den wünsche ich euch.

Autorin: Karolin Küntzel


Nachtrag: In München war der Himmel gestern Nacht leider so bedeckt, dass weder Stern noch Schnuppe zu sehen waren. Schade! Johanna, wie sah es an der Küste aus?

Print Friendly

Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Letzte Artikel von Karolin Küntzel (Alle anzeigen)

Autor: Karolin Küntzel

Jahrgang 1963, ist freiberufliche Autorin, Dozentin und Kommunikationstrainerin. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Weiterbildungsmanagement in Berlin und war lange Zeit in der freien Wirtschaft tätig. Seit 2006 ist sie selbstständig, unterrichtet und schreibt Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Wissbegier hat sie quasi zum Beruf gemacht. Sie lebte mehrere Jahre alleine in einem Haus im Wald, mehrere Wochen mit einer kleinen Crew auf einem Schiff auf dem Atlantik und bezeichnet sich selbst als überzeugte Rausgängerin. Sie sieht gerne unter Steinen nach. Mehr Infos unter: www.karibuch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.