Hallimasch & Mollymauk

Natur und so

Tomaten-Genie: ohne grünen Daumen

| Keine Kommentare

Foto: J. Prinz

Ich nehme alles zurück. Dieser Witz, den wir seit Jahren bemühen? Mit meinem fehlenden grünen Daumen? Den müssen wir wohl, zumindest was Tomaten angeht, ad acta legen. Ich habe während unseres Blog-Urlaubs nämlich festgestellt, dass ich ein Tomaten-Genie bin. Ja wirklich. Na gut, vielleicht sind auch bloß meine Tomaten total pflegeleicht – wer weiß. In diesem Jahr jedenfalls läuft es mit den Balkon-Tomaten ausgesprochen gut und ich habe sogar ein paar Überraschungstomaten entdeckt. Was das ist? Das sind Tomaten, mit denen man nie im Leben gerechnet hätte. Seid gespannt.

 

Foto: J. Prinz

Nachdem Karolin und ich mal, mit einer meiner Tomaten, aus Versehen den zweiten Platz bei der Tomaten-Challenge belegt haben, wollte ich das immer nochmal versuchen mit den Tomaten. Mein allererster Versuch mit den hängenden Wildtomaten, war ja ein Erfolg gewesen.

Und Karolin sei Dank, hatte ich hier nicht nur Tomatensaat von einem der IVG-Medientage rumliegen, sondern auch noch selbst gesammelte. Theoretisch stand also einem guten Tomatenjahr nichts im Wege. Außer vielleicht der Gedanke an meinen nicht vorhandenen grünen Daumen.

 

Foto: J. Prinz

Also habe ich Kübel gekauft, die groß genug sind und Tomatenpflänzchen in der Küche vorgezogen. Ein paar von denen musste ich nicht mal selber aussäen, denn es stellte sich heraus, dass irgendwann im letzten Jahr eine Tomate in einem der alten Kübel  liegen geblieben war. Da lag sie wohl den Winter über und verrottete.

Und sobald die Sonne hervorkam, wuchsen dort winzig kleine, selbst ausgesäte Tomatenpflänzchen. Die musste ich also nur in einen eigenen Vorziehtopf sortieren. Und wo wir gerade bei „selbstausgesät“ sind… so kam ich auch zu meinen Überraschungstomaten.

Die stammen nämlich von einer Tomate ab, die ich letztes Jahr in einem Hängekübel hatte. Die hatte ich schon fast wieder vergessen – bis in diesem Jahr auf einmal ein paar seltsame Pflänzchen in den Fugen meiner Balkonfliesen auftauchten.

 

Foto: J. Prinz

„Sind das Tomaten???“, fragte ich mich und nach kurzer Zeit war klar: ja. In meinen Balkonfugen hatten sich Tomaten selber ausgesät. Und nicht nur das: die blühten auch und trugen sogar (minikleine) Früchte. Also wenn ich mal keinen grünen Daumen für Tomaten habe, weiß ich auch nicht. Zugegeben: die Überraschungswinzlinge stammen von einer super-robusten Wildtomate ab. Und auch der Rest der Tomaten scheint eher wenig empfindlich zu sein. Aber was soll’s: jedenfalls wachsen gerade auf meinem Balkon sehr viele Tomaten – warum ist mir eigentlich egal.

Print Friendly

Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Letzte Artikel von Johanna Prinz (Alle anzeigen)

Autor: Johanna Prinz

Jahrgang 1978, ist promovierte Diplom-Biologin. Sie war früher Affenforscherin im Zoo, leitete den Bildungsbereich in einem großen Naturkundemuseum und danach ein Nationalpark-Haus am Wattenmeer. Heute arbeitet sie, von ihrer Wahlheimat Lübeck aus, im Bereich „Naturvermittlung“ – vor allem als Museumsberaterin oder Autorin für Kindersachbücher. Manchmal hebt sie Regenwürmer von der Straße auf. Mehr Infos unter: www.naturvermittlung.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.